Jutta Janda. Ihre Bürgermeisterin für Friedrichsdorf.

Frauen und Kinder schützen und fördern

Frauen und Kinder schützen und fördern

Frauen und Kinder benötigen in unserer Gesellschaft und auch in Friedrichsdorf besondere Aufmerksamkeit. Die SPD Friedrichsdorf und ich sehen die Umsetzung des Gleichstellungsauftrag im Sinne des Grundgesetzes und das Schaffen von Voraussetzungen für den besonderen Schutz von Frauen und Kindern als einen Schwerpunkt unserer Politik.

Auch in Friedrichsdorf sind Gewalt und Missbrauch für viele Frauen und Kinder leider Realität. Die beiden Frauenhäuser im Hochtaunuskreis können schon heute nicht alle hilfebedürftigen Frauen in Wohnortnähe unterbringen. Daher werde ich mich in Zusammenarbeit mit dem Kreis um Schaffung zusätzlicher Plätze kümmern. Vereine wie „Frauen helfen Frauen“ berichten von einem großen Unterstützungsbedarf. Hier muss die Stadt unter die Arme greifen.

Darüber hinaus müssen wir die Strukturen zur Unterstützung von hilfebedürftigen Personen verbessern. Dazu zählt die Erstellung und Umsetzung von Kinderschutzkonzepten in den KiTas. Ein Friedrichsdorfer Verkehrskonzept mit besonderem Fokus auf Kinder soll dazu beitragen, die Sicherheit von Kindern zu erhöhen. Zudem werde ich mich für eine bessere Vernetzung zwischen dem städtischen Amt für soziale Angelegenheiten, dem Kreis und den zuständigen sozialen Diensten der Kinder- und Jugendhilfe aktiv einsetzen.

Um die Förderung von Aktivitäten zur Chancengleichheit von Frauen zu intensivieren, möchte ich die Stelle der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten aufstocken und aufwerten, um dem Beratungs- und Unterstützungsbedarf gerecht zu werden.

Ein weiteres Thema ist die Qualität unserer Kindertageseinrichtungen. Qualität ist keine konstante Größe, sondern muss Tag für Tag neu bekräftigt werden. Die notwendige Stabilität einer Kindertageseinrichtung wird durch die professionelle Arbeit jeder einzelnen pädagogischen Fachkraft geschaffen.

Die Qualifizierung der Menschen, die sich beruflich um die Kleinen und Kleinsten kümmern und die mit verantwortlich sind für die ersten Bildungserfahrungen in der Lernbiographie der Kinder, ist die Basis für diese Arbeit. Frühkindliche Bildung erfordert nachhaltiges Fachwissen und ständige Weiterbildungsmöglichkeit – gerne auch über Blended Learning (Mischung aus Präsenz und Online) um Zeitkapazitäten der Mitarbeiter für Lernzwecke optimal nutzen zu können.

Gerechte Startchancen und gute Bildung, beginnend im Vorschulalter – können für sozialen Aufstieg sorgen. Nachhaltige und qualitativ hochwertige und zeitgemäße Qualität und Bildung – dafür müssen wir in Friedrichsdorf unbedingt Sorge tragen und dafür stehe ich.