Jutta Janda. Ihre Bürgermeisterin für Friedrichsdorf.

Bezahlbarer Wohnraum in Friedrichsdorf als Grundrecht

Bezahlbarer Wohnraum in Friedrichsdorf als Grundrecht

Friedrichsdorf profitiert stark von seiner Lage im Ballungsgebiet Rhein-Main. Die Kehrseite der Medaille ist eine zunehmende Knappheit von Wohnraum und damit verbunden steigenden Wohnkosten. Dem werde ich mit aller Kraft entgegenwirken. Friedrichsdorf muss für alle Menschen bezahlbaren Wohnraum bieten. Ein Wohnort in der Nähe des Arbeitsplatzes schafft Lebensqualität und dient zusätzlich der Umwelt. Erwachsen gewordene Kinder müssen die Chance bekommen, auch während ihrer Ausbildung und nach dem Berufseinstieg in ihrer Heimatstadt zu bleiben.

Der Schlüssel hierfür liegt in der Schaffung von bezahlbaren Wohnungen. Bei den Stadtwerken soll daher der Zweig „Wohnungsbau“ deutlich ausgebaut werden. Hierbei ist insbesondere zusätzliches technisches Personal erforderlich. So kann die Stadt unabhängig von privaten Bauträgern Projekte realisieren und Grundstücke und Wohnungen im städtischen Eigentum behalten. Initiativen für Wohnungsbaugesellschaften werde ich unterstützen. Darüber hinaus benötigt Friedrichsdorf eine feste Quote für bezahlbaren Wohnraum bei allen Bauprojekten. Das kommunale Baurecht bietet Möglichkeiten, dies auch bei größeren Bauvorhaben privater Investoren durchzusetzen. Ergänzend kann Erbbaurecht zusätzlichen Bevölkerungsschichten den Erwerb von Eigentum ermöglichen.
Bezahlbare Wohnangebote müssen einhergehen mit einer guten soziale Infrastruktur. Dazu zählt eine gute Kinderbetreuung mit gut ausgebildeten Erzieher:innen vor Ort